Praxisseminar: Intergeneratives Musizieren mit Andreas von Hoff

Samstag, 23.05.15, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr

 

Das Miteinander der Generationen beim gemeinsamen Musizieren ist wichtig! 

 

So kann man eine der zentralen Aussagen des Vortrags von Prof. Andreas Kruse zum Auftakt des Bundeskongresses der Deutschen Privatmusikschulen am 10. Mai 2014 in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg zusammenfassen.

 

Eine signifikante Erhöhung der Lebensqualität bei den Älteren kann durch gemeinsames Singen und Musizieren erreicht werden. Dies führt wiederum zu einem hohen sozialen Lernfaktor bei Kindern und Klassen.

 

Prof. Kruse sprach gerade sich im Hinblick auf alte und hochaltrige Menschen explizit für den Einsatz deutschen Liedguts aus. Musizieren als hochkomplexe Aktivität scheint im menschlichen Gehirn vielfältige Netzwerke zu bilden, deren Funktionsfähigkeit auch bei partiell zerstörten Hirnregionen erhalten bleibt. Die Erinnerung an in der Jugend gehörte und gesungene Lieder gehört offensichtlich dazu.

 

Die Musikschule kann aufgrund ihrer musikalischen und sozialen Kompetenzen das logische Bindeglied zwischen den Institutionen Altenheim und Schule, genauer, Grundschule sein. Sie kann die Kooperation zwischen beiden Einrichtungen koordinieren und die häufig fachfremden Grundschullehrkräfte und Altenbetreuer durch ihre musikalische Kompetenz unterstützen.

 

Generationsübergreifendes Musizieren ist für die Städte und Kommunen im Zeichen des demographischen Wandels ein relevantes Thema. Diese signalisieren durch den Umgang mit ihr, welchen Stellenwert sie sozialen Themen beimessen. Die positive Beantwortung dieser Frage kann ein „harter“ Standortvorteil sein.

 

Eine Initiative zur Förderung des intergenerativen Musizierens kann von Kommunen und Gemeinden somit nicht mehr als Privatangelegenheit abgefertigt werden. 

 

Die Fäden für Projekte und Kooperationen können in den Musikschulen zusammenlaufen.

 

Das nachfolgende Workshopangebot legt den Schwerpunkt auf die praktische Arbeit mit Jung und Alt, umfaßt jedoch auch die Vermittlung von theoretischem und Hintergrundwissen im Umgang mit den unterschiedlichen Altersgruppen.   

 

KOSTEN: 45,00 € pro Teilnehmer (35,00 € für Mitglieder der Musikinitiative Weinsberg e.V. bzw. Mitglieder des bdpm e.V.)
 

Der Dozent, Andreas von Hoff, ist ein deutschlandweit bekannter und erfahrener Seminarleiter www.andreasvonhoff.de

 

Ich möchte jetzt eine eMail schreiben.

Ich möchte mich jetzt anmelden. Achtung: Anmeldeschluss ist der 14. Mai!

 

In Kooperation mit der bdpm AKADEMIE, der Musikinitiative Weinsberg e.V. und dem Seniorenstift in Weinsberg.

 

Ausschreibung: - Klicke HIER für Download

 

 

Bildvorschau: